Suchen
Analyse Unterspritzung

Unterspritzung von Aknennarben im Gesicht

Aknenarben oder Narben nach einer Verletzung 

Narben im Gesicht können sehr unterschiedlichen Ursprungs sein und geben häufig Anlass zur ästhetischen Korrektur. Die häufigsten Ursachen sind abgelaufene Akne Erkrankungen, Verbrennungen oder Verletzungen. Die fachärztliche Analyse der Narben ist essenziell. Hierbei erhebe ich den Ursprung der Narben ebenso wie auch die Konsistenz, Fläche und die narbige Fixation in der Tiefe des Gewebes. Nun kann die optimale Therapie zur Narbenbehandlung festgelegt werden.

Aknenarben meist flächig und verwachsen

Eine abgelaufene starke Akne in der Jugend kann zu flächigen Verwachsungen der betroffenen Hautareale im Gesicht führen.  Die Behandlung kann unterschiedlich erfolgen. Häufig werden die unregelmäßigen Narben flächig mit Hyaluronsäure unterspritzt. Hierbei können Vertiefungen ausgeglichen werden und die Region erscheint zusätzlich deutlich zarter nach der Unterspritzung. Dies ist vor allem auf die Speicherung von Feuchtigkeit zwischen den Bindegewebsfasern der Narben zurückzuführen. Wichtig ist die Wahl des richtigen Präparats, meist einer weicheren Hyaluronsäure, die wenig aufträgt und oberflächlich angewendet werden kann. Optimal aus der high-end Liga ist hier etwa Teosyal RHA2 oder manche Allergan-Produkte aus der Juvederm-Reihe.

PDO Fäden als Narbenlöser und Unterfütterung

Alternativ zur Hyaluronsäure und besonders bei flächig eingesunkenen Narbenarealen bietet sich der Einsatz von auflösenden Fäden an. Diese können im „Maschendraht-Verfahren“ flächig unter die Aknenarben gelegt werden. dadurch wird ein Fülleffekt erreicht und die Verwachsungen in der Tiefe werden durch die Einbringung gelöst.

PRP Eigenblut-Behandlung bei Pockennarben

Der Einsatz von Eigenblut als Flächentherapie ist eine sehr häufige Behandlung bei Narben im Gesicht, die größere Areale in Gesicht betreffen. Frühere Aknenarben, die häufig auch Pockennnarben bezeichnet werden, können hier mit PRP unterspritzt oder das Eigenblut mittels Needling (Dermaroller oder Dermapen) eingebracht werden.

Kommentar zum Thema schreiben