Suchen
faltenlos.at / Faltenlos genießen  / Stirn & Augen  / Gefahren der Unterspritzung bei Augenringen
Botox Unterlid

Gefahren der Unterspritzung bei Augenringen

Die Unterspritzung von Augenringen, der so genannten Tränenrinne oder Tränenfurche, ist eine besonders diffizile Angelegenheit. Die sollte nur dem sehr erfahrenen Behandler vorbehalten bleiben. Hierbei wird die eingesunkene Rille in der Haut, die die Grenze zwischen Unterlid und Wangenregion darstellt, meist mit Hyaluronsäure oder eventuell auch Eigenfett aufgepolstert. Dadurch erreicht man eine Glättung, die den müden Gesichtsausdruck, der durch dunkle Augenringe erzeugt wird, behebt und die Augenregion erfrischt.

Unregelmäßigkeiten und Schwellung

Die Wahl der falschen Hyaluronsäure kann das Ergebnis der Unterspritzung massiv negativ beeinflussen. Durch Abzeichnung des Hyaluron-Depots kann eine unschöne Schwellung am Unterlid entstehen. Ähnliche Komplikationen kann auch die falsche Injektionstechnik hervorrufen. Eventuell muss in diesen Fällen eine Auflösung der Hyaluronsäure mit Hylase erfolgen.

Lichtbrechung bei der Unterspritzung der Augenringe

Eine unerwünschte Wirkung nach Injektion von Hyaluron unter die Tränenrinne wird als Tyndall-Effekt bezeichnet. Durch Lichtbrechung kann es zu einer Blaufärbung des Unterspritzungsareals kommen. Es ist dies ein Problem des zu oberflächlichen Unterspritzens und der Verwendung von einfachen, meist billigen Hyaluronsäuren, die nicht für diese Anwendung geeignet sind. Ärztinnen oder Ärzte, die nur gelegentlich Unterspritzungen durchführen, haben selten Spezialprodukte für diese anspruchsvollen Stellen und verwenden daher oft das gleiche Produkt für alle Gesichtsregionen. Ein Standardprodukt kann etwa für die Unterspritzung Ihrer Nasolabialfalte problemlos geeignet sein, für Ihr Unterlid wäre es allerdings die absolut falsche Wahl. Erklärtes Ziel ist immer: Optimaler Filler, angepasst an jede einzelne Körperstelle.

Mein Tipp: Fragen Sie immer nach dem verwendeten Produktnamen und den besonderen Eigenschaften der verwendeten Hyaluronsäure. Lassen Sie sich genau erklären, warum diese Wahl für Sie das Optimum darstellt.

Welcher Filler für die Tränenrinne?

Eigenfett ist bei dünner Haut ungeeignet, da inhomogen. Bei geringem Volumendefizit ist die Glättung kleinerer Fältchen mittels so genanntem Nanofett eventuell eine Alternative. Unübertroffen ist jedoch Volbella, ein Spezialprodukt der amerikanischen Firma Allergan.

Technik der Unterspritzung ist essentiell

Von der Wange aus wird die Hyaluronsäure Volbella mit der Kanülentechnik („Magic Needle“) an den Augenhöhlenbogen gesetzt. Dies geschieht nahezu schmerzlos und dank der modernen Fächertechnik wird nur ein einzelner Hautstich benötigt. Danach kann ich die Hyaluronsäure entlang der Hautoberfläche mit einem Wattestäbchen modellieren.

Mein Tipp: Vorsicht bei der Glättung von kleinen Fältchen am Unterlid mit Botox! Dadurch kann ein Tränensack auch verstärkt werden, da die Muskulatur am Unterlid entspannt wird. Die genaue Analyse vor dem Spritzen sollten Sie dem Spezialisten überlassen.

10 Kommentare

  • eva lang

    Sehr geehrter herr dr schuster,
    tritt der tyndall effekt als nebenwirkung gleich sichtbar auf? oder kann sich dieser auch erst nach wochen zeigen?
    bleibt die verfärbung dann ein leben lang oder verschwindet diese -wenngleich auch über einen langen zeitraum gesehen- mit abbau der hyaluronsäure von alleine – ohne hylase-injektion?
    vielen dank für ihre beantwortung.
    mit freundlichen Grüßen
    eva lang 

    31. Mai 2018 at 5:07
  • Stella Strunz

    Hallo Hr. Dr. Schuster, habe mir vor 2 Wochen Hyaluron unter die Augen spritzen lassen, ergebnis war sofort sichtbar und sehr gut. Jetzt nach 2 Wochen, zeichnet sich bei einem Auge eine leichte Schwellung ab?? mein Arzt meine das wäre eher ungewöhnlich, da wenn zu oberflächlich gespritzt worden wäre dies gleich sichtbar wäre?! BEvor ich mir Hylase spritzen lasse habe ich mir gedacht ich geh zum Augenarzt und lass mir mit Ultraschall nachsehen was wirklich hinter der Schwellung steckt? Was denken Sie…? Danke

    17. Juni 2018 at 12:07
  • Katharina brüggler

    Hallo hr dr.schuster! Ich habe am 9.juli einen termin zur unterspritzung der tränenrinne! Verwendet wird teosyal redensity eyes 2! Es wird tief mit einer stumpfen kanüle gemacht! Ich hab jedoch mega angst dass ich komplikationen bekomme! Man liest überall dass man die untrrlider nicht unterspritzen soll!! Wie sind ihre erfahrungen hiermit? Kann ich ihben evtl.fotos zur einschätzung senden? Mit vesten grüssen, kathi

    5. Juli 2018 at 16:56
    • Bernd Schuster

      Hallo Frau Brüggler!
      Grundsätzlich ist Redensity eyes von Teosyal für diese Region entwickelt und ein gutes Präparat. Ich verwende selbst viele Präparate von Teosyal. Für die Tränenerinne und Unterlidregion jedoch lieber Volbella von Allergan, da ich hier aus meiner Sicht noch bessere Ergebnisse erzielen kann. Besonders wichtig ist die tiefe Injektion der Hyaluronsäure unter den Ringmuskel, was leider immer wieder versäumt wird. Dadurch kann ein unschönes Ergebnis trotz richtigem Präparat Anlass zur Unzufriedenheit geben.
      Gerne können Sie sich bei mir melden, um Ihre Bedenken zu besprechen, oder auch vorab Fotos schicken. Beste Grüße aus der Ordination, Bernd Schuster

      6. Juli 2018 at 9:18
  • Gina

    Hallo herr dr. schuster. ich habe vor ca. 4 jahren hyaluronsäure unter die augen spritzen lassen. Das resulat: heute noch habe ich wülste unter den augen die nicht abgebaut wurden! natürlich mit der typischen blaufärbung!! alle tage schaue ich in den spiegel und sehe schlimmer aus als vorher!! es stresst mich sehr denn ich weiss nicht einmal, was er eingespritzt hat. er konnte es mir nicht sagen und hat auch keine akte von mir angelegt. also keine ahnung was ich da noch drin habe!! ich bin verzweifelt und weiss nicht ob man da überhaupt noch was machen kann. ich denke, dass er da zu wenig tief gespritzt hat und sehrwahrscheinlich die falsche säure benutzt hat. ich habe das gefühl, dass es immer schlimmer wird denn ich bin natürlich bald 50 und die haut ist nicht mehr so straff. hätten sie eventuelle eine lösung? ich hatte mir gesagt, dass nach max. 2 jahren die säure sich abbauen würde, leider aber nicht bei mir!! ich habe wirklich säcke unter den augen und alles sieht blau aus. muss alle tage dick abdecken, aber trotzdem sieht man die blaufärbung gut.
    könnte man die säure auch nach 4 jahren mit hylase auflösen? was gibt es für möglichkeiten? wenn ich mit einem chirugen spreche, sagen mir alle, dass es nicht möglich sei, die säure hätte sich längst abgebaut. stimmt leider alles nicht. denn das bild sieht genau noch so aus wie vor 4 jahren, wenn nicht schlimmer! ich hoffe, dass sie mir helfen können. liebe grüsse gina

    16. Januar 2019 at 14:57
    • Bernd Schuster

      Hallo Gina!
      Wassereinlagerungungen nach der Unterspritzung können immer wieder noch Jahre nachher eine Schwellung verursachen. Einen Versuch mit Hylase ist in jedem Fall sinnvoll, was nicht immer einen Erfolg bringen muss. Wichtig wäre natürlich das verwendete Produkt zu kennen, aber dies scheint bei Ihnen nicht mehr möglich. Oft kann ich jedoch durch Tasten ein eventuell weiter bestehendes Depot spüren und dann dort etwas Hylase direkt einspritzen. Gerne können Sie für einen termin mit mail oder unter 0662-843763 Kontakt aufnhemen. Beste Grüße Bernd Schuster

      16. Januar 2019 at 16:03
  • Steffi

    Hallo Herr dR. Schuster,

    ich habe mir vor 3 Wochen von einem Arzt mit der Stumpfen Kanülle die Tränenrinne unterspritzen lassen (Volift). Meine Tränenrinne war nur leicht vorhanden, nun habe ich allerdings nach der Untersritzung eine ausgeprägte Tränenrinne. Wenn ich von mir Vorher Nachher Fotos anschaue, ist es als ob beide vertauscht wurden. Auch kommen nun meine dunklen Augenringe stärker zum vorschein und lassn sich kaum noch abdecken. Ich bin sehr verzweifelt und bereue diese Behandlung sehr, zumal sie bei mir nicht wirklich notwendig war.
    Woran kann das liegen? Ich habe das Gefühl das nicht in die Tränenrinne unterspritzt wurde sondern direkt unter der Rinne, daher wirde diese nun betont anstatt kaschiert. Kann das sein? Sehr gerne würde ich Ihnen Fotos zusenden wenn möglich.
    Viele Grüße
    Steffi

    11. Dezember 2019 at 15:11
    • Bernd Schuster

      Hallo Frau Schoechert!
      Aus meiner Erfahrung ist Volift zu hart für die Tränenrinne. Wenn jedoch das Mittelgesicht, also die vorderen Jochbögen unterspritzt wurden, dann wäre es ein gutes Produkt. Sie können gerne Fotos senden, aber ohne dass ich auch die Regionen betasten kann, werde ich nie genau eine Diagnose stllen können. Gerne können Sie jedoch bei mir in der Ordination vorbei kommen. Herzliche Grüße, Bernd Schuster

      11. Dezember 2019 at 17:21

Kommentar zum Thema schreiben