Suchen
Botox Spritzen 2

Faltenbehandlung mit Botox

Welche Falten werden mit Botox oder anderen Botulinumtoxinen behandelt?

Wir unterscheiden grob zwischen statischen und dynamischen Falten im Gesicht. Statische Gesichtsfalten, die durch die Schwerkraft entstehen, werden vorwiegend mit Füllstoffen (z.B. Hyaluronsäure oder Eigenfett ) geglättet. Dynamische Falten, durch die Aktivität der Mimikmuskeln entstanden, sind das Einsatzgebiet von Botox. Dies sind häufig quere Falten an der Stirn, und die Falten um die Augen („Krähenfüsse“), zwischen den Brauen („Zornesfalte“), aber auch um Mund, Nase, Kinn und Hals. Diese Falten können sich in die Haut eingraben, dass sie auch in Entspannung nicht mehr verschwinden. Diese Falten glätte ich durch Botulinumtoxin A, vulgo Botox.

Worauf ist bei Botox zu achten?

Auch wenn die Behandlung nur einige Minuten in Anspruch nimmt und verhältnismäßig einfach erscheint, sollte zuerst eine eingehende Analyse erfolgen und die Beratung und Aufklärung durch den Arzt selbst ihre Fragen beantworten. Die Beurteilung der Falten sollte genau und sorgfältig von einem Mediziner mit umfassender Ausbildung in ästhetischer Chirurgie – am besten einem Facharzt für Plastische, Ästhetische und Wiederherstellende Chirurgie – stattfinden, da die Entspannung einzelner Muskeln durch Botox auch einen Einfluss auf das Gesamtbild des Gesichts haben kann. So kann durch die Verwendung von Botox an falscher Stelle der Stirn etwa die Augenbraue gesenkt werden, was wiederum ein Schlupflid (eigentlich „Pseudo-Schlupflid“) entstehen lassen kann. Eine hochstehende oder verzogene Augenbraue kann jedoch andererseits mit Botox sehr schön in Form und Position gebracht werden und dadurch ein zweifelnder oder böse wirkender Gesichtsausdruck (sog. „ Mephisto-Zeichen“) verschwinden. In jedem Fall kommt es auf die kompetente Analyse und Behandlung durch den Facharzt an, weil die Behandlung mit Botox Feinarbeit bedeutet!

Wie wird Botox verabreicht?

Vor der Botox Behandlung wird die Haut desinfiziert. Dann setze ich gezielt an einzelne Punkte der Gesichtspartie eine sehr geringe, genau berechnete Menge des Botulinumtoxins. Der Glättungseffekt von Botox tritt nach etwa 2 – 12 Tagen ein. Dies ist individuell stark variierend, genau wie die Wirkungsdauer des Botulinumtoxins. Diese beträgt zwischen 3 und 8 Monaten, abhängig von Muskulatur, Aktivität und Lebenswandel. Auch das jeweilige Botulinumtoxin- Präparat (Botox®, Bocoture®, Dysport®, Azzalure®, Xeomin® oder Vistabel®) kann individuelle Unterschiede bei Eintritt und Dauer der Wirkung zeigen. Bei wiederholter Botoxbehandlung sehen wir jedoch meist eine länger andauernde Wirkung, da die Muskeln die Faltenbildung „vergessen“ sodass die Gesichtsfalten zunehmend rückgebildet werden.

Kommentar zum Thema schreiben